Die FUE-Technik wird derzeit als innovativste Art der Haarentnahme zum Zwecke der Haartransplantation betrachtet. Der Begriff FUE geht dabei zurück auf den englischen Begriff „Follicular Unit Extraction“, der so viel bedeutet wie „Entnahme follikularer Einheiten“.

Von den Anfängen bis zur heutigen Anwendung

Entwickelt wurde die FUE Haartransplantation von Dr. Ray Woods, einem australischen Arzt, der bereits im Jahre 1989 an den Grundlagen des heutigen Verfahrens arbeitete. Sein Ziel war es, eine schonendere Methode zu erarbeiten, als die bis dato gängige Entnahmemethode mit dem Skalpell (FUT). Ihm verdankt das Verfahren auch die alternative Bezeichnung als Woods-Technik.

Bis zu diesem Zeitpunkt war es üblich, die Spenderhaare mittels eines herausgeschnittenen Hautstreifens vom Hinterkopf zu gewinnen. Erst im nächsten Schritt wurden dann die eigentlichen Grafts gewonnen, indem der Hautstreifen in follikulare Einheiten zerteilt wurde. Die Methode ging mit entsprechenden Wundblutungen einher und ließ eine Narbe am Hinterkopf des Patienten zurück. Ziel der neuen Methode war es, genau jene Begleiterscheinungen zu umgehen und ein weniger belastendes Verfahren zu ermöglichen.

Durch Medizinkollegen und Fachpresse wurde die neue Methode in Australien bald bekannt. Den internationalen Durchbruch erlebte Dr. Ray Woods schließlich im Jahre 1999, als es ihm gelang, auch Körperhaare zu transplantieren. Vorträge und Pionierarbeit in Amerika führten auch zur uneingeschränkten Akzeptanz des FUE Verfahrens in den USA. Mit Beginn des 21. Jahrhunderts ging man global zum Einsatz der FUE-Technik über. Bei Medizinern und Patienten gleichermaßen trifft das Verfahren seither auf wachsende Resonanz.

Auch in den modernen Kliniken der Türkei hat das revolutionäre Verfahren FUE längst Einzug gehalten. Hunderte Behandlungen pro Jahr werden hier durchgeführt und die Nachfrage wächst stetig an. Einen besonders guten Ruf bei der Ausübung der FUE-Methode hat sich Istanbul erworben, wo zahlreiche private Krankenhäuser und Ärzte als Spezialisten für die FUE Methode gelten. Neuester Kenntnisstand, innovativste Technik und modernste Geräte sind hier zu finden. Überzeugende Argumente, auch für viele Deutsche und andere Europäer, eine Behandlung in der Türkei zu beginnen!

Was erwartet den Patienten bei einer FUE-Haartransplantation

Das Spenderhaar wird bei der FUE-Methode mithilfe einer feinen Hohlnadel in einzelnen „Haarbüscheln“ von ein bis fünf Haaren entnommen. Dies sind die sogenannten follikularen Einheiten beziehungsweise Grafts. Nach der Entnahme vom Hinterkopf werden die follikularen Einheiten für die Implantation aufbereitet und anschließend in die Empfangskanäle gepflanzt. Um ein natürlich dichtes Haarbild zu erreichen, müssen so viele Grafts wie möglich pro Quadratzentimeter platziert werden. Das vom Hinterkopf gewonnene Haar fällt nicht aus, sondern bleibt ein Leben lang erhalten. Die Wundheilung verläuft schnell und unkompliziert.