Haartransplantation Haarlinie – die große Chance für eine ästhetische Optik

Die Haarlinie beziehungsweise der Haaransatz ist für die Proportionen des Gesichts ein wichtiger Faktor.

Sie beeinflusst die Wirkung auf Dritte wie auch die Ausstrahlung der Persönlichkeit auf ganz besondere Art. Allerdings geht der Haaransatz unter anderem bei genetisch bedingtem Haarverlust (androgenetische Alopezie) oft ungleichmäßig zurück.

Diese sogenannte hohe Stirn entspricht jedoch häufig nicht dem angestrebten Schönheitsideal, welches heutzutage in der Gesellschaft bevorzugt wird.

Vorbereitung zum Senken der Haarlinie

Wird eine Eigenhaartransplantation durchgeführt, ist Anlage die Haarlinie eine der wichtigsten Arbeitsschritte des Haarchirurgen und entscheidet maßgeblich darüber, ob das Ergebnis letztendlich natürlich ausfällt.

Während der Vorbereitungen zur Haarversetzung kann die Haarlinie nach Absprache mit den Patienten tiefer angesetzt werden. Dadurch lässt sich fast jeder Wunschansatz realisieren. Der Facharzt/Chirurg muss hierbei nur beachten, dass die Haarlinie mit der Stirnmuskulatur harmoniert, um später ein natürliches Ergebnis zu erhalten.

Haarlinie Senken
Viele Patienten möchten ihre Haarlinie senken lassen.

Was bedeutet Haaransatz?

Der Haaransatz beziehungsweise die Haarlinie bildet die Begrenzung zwischen Kopfhaar und Stirn. Sie kann sich aufgrund Ausdünnung des Fronthaares, zurückweichen der Geheimratsecken, Verletzungen oder bei einer beginnenden Glatze immer weiter aufwärts verschieben.

Für welche Patienten ist diese Behandlung prädestiniert?

Eine Haartransplantation Haarlinie, die das Ziel hat diese abzusenken, kann für alle Betroffenen eine große Chance sein, die unter androgenetischer Alopezie (erblich bedingtem Haarverlust) leiden. Natürlich ist diese Art der Haarversetzung auch besonders für Patienten ideal, die ihren natürlichen Haaransatz als deutlich zu hoch geraten empfinden. Des Weiteren ist die Versetzung oder Korrektur der Haarlinie für Menschen interessant, die beispielsweise durch Verbrennungen oder schwere Verletzungen ihre naturgegebene Haarlinie verloren haben.

Wie geht der Haarchirurg bei einer Eigenhaarversetzung vor?

Im ersten Beratungs-Gespräch zwischen Patienten und Haarchirurgen zu einer Eigenhaartransplantation muss bereits besprochen und festgelegt werden, in welcher Form die Haarlinie zu gestalten ist. Der Haarchirurg muss zudem direkt vor der Haar-OP mehrere Faktoren beachten.

Einzeichnen der späteren Haarlinie

So muss der Chirurg zum Beispiel bereits bei der Markierung des neuen Haaransatzes einen ausreichenden Abstand zur Stirnmuskulatur einhalten. Oft empfehlen Experten circa einen Zentimeter Differenz zwischen der Haarlinie und dem obersten Muskel der Stirn. Diese Distanz muss auch exakt beim Einsetzen der Transplantate berücksichtigt werden, da direkt auf der Stirnmuskulatur keine Implantation möglich ist.

Bei der Absenkung einer Haarlinie beachtet der Haarchirurg außerdem das aktuelle Alter der Patienten. So wird beispielsweise zwischen einem Haaransatz für Erwachsene und eine Haarlinie unterschieden, die sehr jugendlich wirkt. Trotzdem steht die Individualität der jeweiligen Patienten immer im Vordergrund, sodass der neue Haaransatz deren Persönlichkeit angepasst wird.

Rundliche Haarlinie
Die „neue“ Haarlinie sollte dem Alter des Patienten entsprechen.

Bevor eine Haartransplantation Haarlinie in Angriff genommen wird, wird deren gewünschte Position genau durch Anzeichnen festgelegt. Hierfür verwendet der Haarchirurg einen speziellen Stift. Erst, wenn Patienten mit der Vorzeichnung einverstanden sind, kann die Haar-OP beginnen. Durch die Skizzierung der Haarlinie wird dem Facharzt später das Einsetzen der Transplantate erleichtert.

Welche Faktoren müssen unbedingt beachtet werden?

Wenn die Haarlinie neu gestaltet wird, ist besonders zu beachten, dass diese keinesfalls zu einhundert Prozent symmetrisch zum Gesamtbild Kopf verläuft. Falls doch, kann das letztendliche Ergebnis äußerst unnatürlich erscheinen.

Um eine Haarlinie optimal anzusetzen, bedarf es Fachärzte/Chirurgen, die enorm viel Erfahrung in ihrem Handwerk und in Ästhetik besitzen. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, sollten Haare für die Haarlinie an der Abgrenzung von Kopfhaar und Stirn stets dichter eingesetzt werden, als auf den anderen Kopfregionen.

Wo genau die Absenkung der neuen Haarlinie verlaufen muss, damit eine möglichst natürliche Optik (Vorher/Nachher Ergebnis) entsteht, kann der Chirurg aufgrund unterschiedlicher biologischer Anzeichen bestimmen. Experten bezeichnen dies als den Goldenen Schnitt. Des Weiteren spielt die Haarstruktur der Patienten eine maßgebliche Rolle.

Goldener Schnitt als Grundlage für eine neue Haarlinie

Für einen natürlich wirkenden Haaransatz ist die Berücksichtigung der individuellen Gesichtsproportionen äußerst wichtig. Durch den sogenannten Goldenen Schnitt, bei dem der Chirurg die Gesichtsfläche in drei gleich große Zonen (Augen/Nase/Kinn) einteilt, wird die Konstruktion der optimalen Haarlinie wesentlich erleichtert.

Haarlinie Goldener Schnitt
Der behandelnde Arzt muss beim Einzeichnen der neuen Haarlinie die Regel des goldenen Schnitts beachten (1/3 Regel).

Die erste Zone beginnt am Haaransatz und reicht bis an die Augen. Der zweite Bereich verläuft weiter bis zur Nase. Die dritte Zone reicht bis zum Kinn. Aufgrund dieser exakten Einteilung kann der Haarchirurg die ideale Position des Haaransatzes errechnen.

Wann kann das Ergebnis unnatürlich wirken?

Um eine Haarlinie neu zu designen, empfehlen Experten diese Haarversetzung grundsätzlich durch einen sehr erfahrenen Haar-Spezialisten vornehmen zu lassen. Werden bei diesem Eingriff beispielsweise die Grafts (Transplantate) ungenau ausgerichtet, ist die Haarlinie falsch angezeichnet oder es stehen nicht ausreichend verwertbare Haarfollikel zur Verfügung, kann sich abschließend ein sehr unnatürlich verlaufender Haaransatz ergeben.

Beispiel einer natürlichen, weichen Haarlinie. Hier war die Korrektur erfolgreich.

Welche Aspekte sind bei der Verlegung der Haarlinie essenziell?

Für eine Haartransplantation Haarlinie können Haarchirurgen unterschiedliche moderne Methoden einsetzen. Durch innovative Techniken kann ein höchst präzises Ergebnis und eine maximale Haardichte erreicht werden.

Wie weit sich der Haaransatz herabsetzen lässt, ist unter anderem auch von den zur Verfügung stehenden Transplantaten (Grafts) im Spende-Areal abhängig. Der individuelle Gesamtzustand der Patienten spielt ebenfalls eine ausschlaggebende Rolle. Falls lediglich ein geringes Spende-Areal oder nur wenige nutzbare Haarfollikel vorhanden sind, kann die Haarlinie nur bedingt abwärts verschoben werden.

Um eine möglichst natürliche Wirkung zu erzielen, müssen die Empfangskanäle für die Transplantate präzise gesetzt und geöffnet werden. Zudem muss unbedingt die naturgegebene Wuchsrichtung der vorhandenen Haare beachtet werden, um den neuen Haaransatz optimal zu integrieren.

Idealerweise beachtet der Haarchirurg auch leicht unregelmäßigen Haarwuchs, der in diesen Regionen oft vorkommt. Somit muss der Einsetz-Winkel der Transplantate stets die Position vorhandener Haare aufgreifen.

Der große Vorteil einer neuen ästhetischen Haarlinie liegt darin, dass eine drohende Glatze gestoppt werden kann. Wichtig ist hierbei allerdings, dass im Übergang von Stirn Richtung Kopfhaar mehr Haarfollikel (Grafts) implantiert werden, als auf den restlichen Kopfregionen.

Mathias

In diesem Ratgeber informiere ich über alle Themen rund um Haartransplantation, Haarausfall & Haarersatz.

Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.