Augenbrauentransplantation

Die Augenbrauen sind das, was einem Gesicht seinen Ausdruck verleiht. Sie haben aber auch die wichtige Funktion, Fremdkörper aus dem Auge fernzuhalten und zusammen mit den Wimpern den Schweiß von der Stirn abzufangen.

Augenbrauentransplantation | Frau mit vollen eleganten Augenbrauen
Augenbrauen und Wimpern können die Aufmerksamkeit gezielt auf die Augen lenken. © Pixabay

Manchmal werden Augenbrauen mit zunehmendem Lebensalter lichter oder wachsen von Natur aus sehr dünn. Eine Möglichkeit, hier entgegenzuwirken, ist die Augenbrauentransplantation. Wir informieren Sie in diesem Beitrag über die Methoden, die Kosten und die Erfolgsaussichten dieses Eingriffs.

Warum fallen Augenbrauen aus?

Viele Frauen leiden während und nach einer Schwangerschaft oder in den Wechseljahren allgemein unter Haarausfall. Dieser betrifft nicht nur den Kopf, sondern auch die Wimpern und die Augenbrauen. Aber auch Erkrankungen mit Medikamententherapien oder Brandwunden können die Ursache dafür sein, dass die Brauen nicht mehr so wachsen, wie gewünscht. Ein Grund kann auch das Permanent-Make-up oder die Überzupfung der Brauen sein, wodurch kleine Mikronarben entstehen, die einen Haarwuchs abschwächen oder sogar vollständig verhindern.

Permanent Make-up versus Augenbrauentransplantation: Die Vorteile

Wer bemerkt, dass die Augenbrauen dünner werden, der versucht, mit Augenbrauenstiften oder Permanent Make-up die Haarlinien nachzuziehen. Allerdings haben beide Methoden einen entscheidenden Nachteil: Das Ergebnis wirkt unnatürlich. Ein gemalter Strich kann nie das natürliche Bild von einzelnen Augenbrauenhärchen ersetzen. Außerdem sind weder Stifte noch die Tätowierung tatsächlich permanent. Das Ergebnis muss immer wieder erneuert werden.

Das Ergebnis einer Augenbrauentransplantation ist zu 100% natürlich. Es werden kleine Härchen eingesetzt und der Effekt ist von einer natürlichen Braue nicht zu unterscheiden. Außerdem können die transplantierten Brauen-Haare dauerhaft halten. Mit einer Augenbrauentransplantation werden entweder kleine Löcher aufgefüllt oder die komplette Braue nachgestaltet.

Die unterschiedlichen Methoden der Augenbrauentransplantation

Es werden heute üblicherweise zwei Verfahren zur Augenbrauentransplantation angewendet, die wir Ihnen gerne kurz vorstellen möchten. Welche Methode für Sie die richtige ist, beraten Sie am besten mit Ihrem behandelnden Arzt.

  1. Die schonende FUE-Methode für die Augenbrauentransplantation

Bei der FUE-Methode werden einzelne Haarfollikel entnommen, aufbereitet und in die entsprechenden Stellen wieder eingesetzt. Diese Methode ist besonders schonend, weil keine größeren Wunden und Narben entstehen und auch die Gefahr von Nebenwirkungen stark reduziert ist.

  1. Die invasivere FUT-Methode für die Augenbrauentransplantation

Bei der FUT-Technik wird am Entnahmebereich – in der Regel der Hinterkopf – ein Hautstreifen entnommen. Dadurch entsteht eine offene Wunde, die entsprechend vernäht werden muss. Dadurch entsteht eine kleine, meist unsichtbare Narbe. Allerdings muss der Patient entsprechend Zeit für die Wundheilung einplanen.

Der Ablauf der Augenbrauentransplantation mit der FUE-Technik

In aller Regel wird die Augenbrauentransplantation heute mir der FUE-Technik durchgeführt. Diese Methode eignet sich sowohl dafür, kleine Lücken aufzufüllen oder die Augenbraue bei Komplett- oder Teilverlust nachzugestalten. Die Methode ist hautschonend und wird in aller Regel komplikationsfrei durchgeführt.

Die einzelnen Schritte der Haartransplantation

Die Gewinnung der Haarfollikel

Für die Augenbrauentransplantation werden in der Regel die Haare am Hinterkopf verwendet. Der Spenderbereich wird am OP-Tag betäubt, so dass der behandelnde Arzt die sogenannten Grafts schmerzfrei entnehmen kann. Dafür verwendet er eine sogenannte Hohlnadel. Je nach dem Ausmaß der geplanten Rekonstruktion werden pro Augenbraue in der Regel 150 bis 200 Haare entnommen.

Aufbereitung der Grafts

Die Einzelhaare werden von Fett, Haut- und Oberhautgewebestücken befreit. Sie werden unter dem Mikroskop auf ihre Eignung untersucht, bevor sie implantiert werden.

Einsetzen der Haare

Beim Einsetzen der Haare insbesondere im Gesichtsbereich ist die Erfahrung des Chirurgen entscheidend, denn er muss sehr filigran vorgehen. Wichtig ist beispielsweise die Wuchsrichtung der Haare. Die Einzelhaare müssen zu eingesetzt werden, dass sie wie eine natürliche Augenbraue wachsen und nicht etwa kreuz und quer. Beispielsweise wachsen die Haare zur Gesichtsmitte hin fast im 90-Grad-Winkel, in Richtung der Ohren sind es etwa 45 Grad. Auch die Einsatzstelle wird örtlich betäubt.

Welche Verhaltensregeln muss ich nach der Haartransplantation an den Augenbrauen beachten?

Die eingesetzten Haarwurzeln brauchen Zeit, um anzuwachsen. In dieser Zeit müssen sie geschont und von äußeren Einflüssen möglichst ferngehalten werden. Vermeiden Sie für ein paar Wochen nach dem Eingriff zu starke Sonneneinstrahlung bzw. Sonnenbrand im Gesicht. Beim Waschen des Gesichtes sollten Sie außerdem die Augenbrauen aussparen, um zu vermeiden, dass die kleinen Haare versehentlich mit ausgerissen werden. Schlafen Sie am besten auf dem Rücken, um eine Reibung des Kopfkissens und der Augenbrauen zu vermeiden. Verzichten Sie auch darauf, die Brauen in den ersten Tagen zu schminken.

Die Kosten einer Augenbrauentransplantation

Die Preise für eine Augenbrauentransplantation variieren erheblich zwischen den einzelnen Kliniken. Grundsätzlich hängen die Kosten maßgeblich davon ab, wie groß die Löcher sind, die aufgefüllt werden müssen bzw. wie viele Grafts am Ende verpflanzt werden. Wollen Sie lieber schmale oder sehr dichte Wunschbrauen haben? Die Preise werden pro Graft berechnet. Der Mindestpreis liegt bei 1800 Euro.

Werden die Kosten für eine Augenbrauentransplantation von der Krankenkasse übernommen?

In der Regel leider nicht. Die Krankenkassen werten fehlerhafte oder unschöne, löchrige Augenbrauen als rein ästhetisches Problem, für das der Patient selbst aufkommen muss. Es ist in der Sprache der Krankenkassen medizinisch nicht relevant, um beispielsweise das Leben zu verlängern. Liegt die Ursache für ausgefallene Augenbrauen allerdings beispielsweise in einem Unfall oder einer schweren Erkrankung, lohnt es sich, bei der Krankenkasse einen Antrag zu stellen. Häufig wird dann zumindest ein Teil der Kosten übernommen.

Wie lange dauert die Augenbrauentransplantation und ist ein Krankenhausaufenthalt nötig?

Der Eingriff dauert je nach Umfang und Größe des aufzufüllenden Bereiches einige Stunden. Er wird ambulant unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Der Patient kommt am Morgen in die Klinik, absolviert die letzten Vorgespräche und nimmt im Anschluss auf der Behandlungsliege Platz. Zum frühen Nachmittag kann er die Klinik dann auch schon wieder verlassen.

Wie schmerzhaft ist die Augenbrauentransplantation?

Die Transplantation ist nahezu schmerzfrei. Zu Beginn wird eine Betäubungsspritze in den Entnahmebereich gesetzt. Die lokale Betäubung wirkt innerhalb weniger Sekunden, so dass selbst der kurze Betäubungsschmerz schnell vergessen ist. Eine weitere Betäubung wird später in die Braue gesetzt. Der Eingriff selbst ist dadurch vollständig schmerzfrei.

Bleiben Narben nach der Augenbrauentransplantation zurück?

Nein. Wenn Sie sich für die FUE-Technik entscheiden, dann werden nur am Hinterkopf einzelne Haare entnommen. Da es sich nur um ca. 200 Einzelhaare handelt, bleiben von der Entnahme keine sichtbaren Spuren mehr zurück. Für das Einsetzen der Grafts müssen in die Brauen kleine Kanäle gestochen werden. Diese wachsen in aller Regel vollständig wieder zu, so dass auch in der Einsatzstelle keine Narben zurückbleiben.

Welche Ergebnisse kann ich mit einer Augenbrauentransplantation erreichen?

Die Patienten sind in aller Regel sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Die Brauen können sowohl in ihrer Fülle als auch in ihrer Form genau nach den Wünschen der Patienten geformt werden. Das Ergebnis der Augenbrauentransplantation ist dauerhaft, dass heißt, einmal transplantierte Haare halten für gewöhnlich ein Leben lang. Die Haarfollikel aus dem Hinterkopf sind unempfindlicher gegenüber Hormonen und anderen Einflüssen und daher nicht so stark vom Ausfallen betroffen, wie anderen Gesichtsregionen. Die Anwachsraten der Haare liegen bei etwa 90 Prozent. Sie können sich auf ein dauerhaftes, sehr natürliches Ergebnis freuen.

Wann ist eine Augenbrauentransplantation empfehlenswert?

Es gibt unterschiedliche Indikationen, wann eine Transplantation der Augenbrauenhaare sinnvoll ist. Einige Frauen leiden aus den oben genannten Gründen wie Hormonstörungen oder dem natürlichen Alterungsprozess unter dem Ausfall der Augenbrauenhaare. Andere Frauen haben von Natur aus asymmetrische Brauen oder sehr schmale und dünne Haare, die mit einer Augenbrauentransplantation aufgefüllt werden können.

Augenbrauentransplantation | Mann mit natürlich geformten Augenbrauen
Augenbrauen haben nicht nur ästhetische, sondern auch praktische Funktionen: Fremdkörper und Schweiß abfangen © unsplash

Ist eine Augenbrauentransplantation auch für Männer geeignet?

Ja. Immer häufiger nehmen auch Männer, die aufgrund mangelhafter Augenbrauen unzufrieden mit ihrer Mimik und Gestik sind, diesen Eingriff in Anspruch. Wenn beispielsweise nach einer Chemo-Therapie die Haare im Gesicht ausgefallen sind und entweder kaum oder gar nicht nachwachsen, kann die Augenbrauentransplantation den betroffenen Männern wieder zu einem natürlichen Aussehen verhelfen. Aber auch das Alter oder Brandwunden sind ein Grund für Männer, sich für eine Augenbrauentransplantation zu entscheiden.

Worauf sollten Patienten bei einer Augenbrauentransplantation achten?

Es gibt einige wichtige Fakten, die bereits im Vorfeld der Augenbrauentransplantation berücksichtigt werden müssen, damit das Ergebnis am Ende wie erwartet ausfällt. Dazu gehört vor allem die Auswahl einer geeigneten Klinik. Gehen Sie bei der Suche nach einem Arzt für die Augenbrauentransplantation die folgenden Punkte durch.

  1. Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Holen Sie sich am besten mehrere Kostenvoranschläge ein, um diese miteinander vergleichen zu können. Dabei sollten Sie auch ausländische Kliniken in Betracht ziehen. In der Türkei beispielsweise haben sich einige Ärzte speziell auf das Thema Haar- und Augenbrauentransplantation spezialisiert. Durch die geringeren Lohn- und Medikamentenkosten im Ausland werden die Eingriffe häufig für 50% des Preises angeboten. Die Qualifikation der Ärzte bzw. das Ergebnis ist dasselbe wie in Deutschland. Häufig ist im Preis sogar noch mehr Service wie eine Chefarztbehandlung inbegriffen.

  1. Erfahrung des Arztes

Die Erfahrung des Arztes spielt bei dem zu erwartenden Ergebnis eine große Rolle. Er muss Faktoren wie die Wuchsrichtung der Haare und auch die natürliche Haarlinie berücksichtigen, damit die Augenbrauen nach der Transplantation ganz natürlich erscheinen. Idealerweise finden Sie eine Klinik, die eine Chefarztbehandlung durchführt. In deutschen Kliniken ist es üblich, dass die Schwestern wichtige Teile der OP übernehmen. Haben Sie eine Chefarztbehandlung vereinbart, dann führt der Chefarzt persönlich die Augenbrauentransplantation durch.

Die Türkei ist mittlerweile bekannt für ihre Gesundheitsreisen. Über Health Travels werden Pakete angeboten, bei denen das Hotel sowie die persönliche Betreuung vor Ort bereits enthalten sind. Sie brauchen sich um nichts weiter zu kümmern. Holen Sie sich noch heute ein Angebot für Ihre Augenbrauentransplantation in der Türkei ein.

Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.