Haartransplantation bei Frauen

Haare sind bei Frauen der Inbegriff ihrer Schönheit und ein Symbol ihrer Persönlichkeit. Umso härter trifft es sie, wenn die Haare plötzlich ausfallen, Frisuren nicht mehr möglich sind oder kahle Stellen auf dem Kopf das Selbstbewusstsein trüben.

Haartransplantation bei Frauen.

Eine Eigenhaartransplantation bei Frauen ist in ästhetischer Hinsicht eine besondere Herausforderung. Denn Während Männer für einige Zeit einen feschen Kurzhaarschnitt tragen können, ist es für Frauen deutlich schwerer, sich mit dem Gedanken an eine Haartransplantation mit Rasur anzufreunden. Wir möchten Sie an dieser Stelle mit dem Thema „Haartransplantation bei Frauen“ vertraut machen. Nicht immer ist eine Rasur nötig. Informieren Sie sich auf diesen Seiten über die möglichen Ursachen von Haarausfall bei Frauen sowie über die Chancen und Behandlungsmöglichkeiten.

Welche Ursachen hat Haarausfall bei Frauen?

Bevor sich Frauen für eine Haartransplantation entscheiden, sollten Sie die Ursachen kennen. Dies können bei Frauen noch komplexer sein.

    1. Erblich bedingter Haarausfall bei Frauen
      Zu den häufigsten Ursachen des Haarausfalls bei Frauen gehört der erblich bedingte Haarausfall. Wenn der Spiegel an männlichen Sexualhormonen zu hoch ist oder eine genetisch bedingte Überempfindlichkeit gegenüber Androgenen besteht, dann kann dies der Auslöser für Haarausfall sein. Die Haare dünnen vor allem im Scheitelbereich aus. Die Kopfhaut schimmert hervor oder es entsteht sogar eine Stirnglatze.
      Behandlung: In diesem Fall kann eine Haartransplantation Frauen wieder zu einem schönen, ästhetischen Erscheinungsbild verhelfen.
    2. Kreisrunder Haarausfall bei Frauen
      Wenn sich punktuell am Kopf kreisrunde Stellen bilden, dann lautet die Diagnose höchstwahrscheinlich „kreisrunder Haarausfall“. Dies kann sogar so weit führen, dass alle Körperhaare ausfallen. Es sind aktuell für diese Form des Haarausfalls keine konkreten Ursachen bekannt. Zu den Gründen können Auto-Immunreaktionen gehören, die die Haarwurzeln angreifen.
      Behandlung: Eine Haartransplantation kann eine Lösung bei kreisrundem Haarausfall sein. Nehmen Sie am besten gleich Kontakt auf und holen Sie sich ein Angebot ein.
    3. Diffuser Haarausfall
      Bei dieser Form des Haarausfalls kommt es am gesamten Kopf zum Haarausfall. Manchmal können Medikamente den diffusen Haarausfall auslösen. Dazu gehört beispielsweise auch die Einnahme der Pille. Auch nach der Geburt eines Kindes leiden viele Frauen unter Haarausfall.Behandlung: Es ist wichtig, dass Frauen sich bei diffusem Haarausfall zunächst in ärztliche Behandlung begeben. Manchmal kann schon eine Umstellung der Medikamente oder eine Hormontherapie den Haarausfall stoppen.
    4. Mechanischer Haarausfall
      Was bei Männern fast gar nicht zum Tragen kommt, muss bei Frauen besonders berücksichtigt werden: Der mechanisch bedingte Haarausfall. Frauen, die gerne strenge Frisuren wie einen festsitzenden Dutt oder einen Pferdeschwanz tragen, können damit unbewusst Haarausfall auslösen. Der Haarverlust zeigt sich überwiegend an der Stirn und an den Schläfen. Der medizinische Fachbegriff dafür heißt Traktionsalopezie.Behandlung: Betroffene Frauen sollten zunächst prüfen, ob eine Lockerung der Frisur zu einer Verbesserung führt. In diesem Fall ist eine Haartransplantation nicht nötig. Sollten sich die betroffenen Haarbereiche allerdings nicht erholen, dann kann eine Haartransplantation die Lösung sein.
Haarausfall bei Frauen nach der Geburt eines Kindes
Nach der Geburt eines Kindes kann es bei Frauen zu Haarsaufall kommen.

Haartransplantation bei Frauen ohne Kahlrasur

Viele Frauen fürchten sich davor, dass für eine Haartransplantation eine vorherige Kahlrasur nötig ist. Dies kann aber mit der richtigen Transplantationstechnik in den meisten Fällen verhindert werden. Es gibt für die Haartransplantation bei Frauen zwei verschiedene Methoden, die schonend zu mehr Haarfülle führen.

Haartransplantation bei Frauen mit der FUE-Technik

Bei der FUE-Technik werden den Patientinnen in der Regel aus dem Hinterkopf einzelne Haare oder Haar-Paare entnommen. Die Haarwurzeln sind an dieser Stelle wesentlich unempfindlicher gegenüber Hormonen. Die sogenannten Grafts werden mit einer Hohlnadel entnommen, in eine Nährlösung gelegt und an den betreffenden Stellen wieder eingesetzt. Dafür ist an der Entnahmestelle am Hinterkopf eine Teilrasur nötig. Allerdings kann diese so gesetzt werden, dass sie mit den restlichen Haaren überdeckt werden können. Wenn die restlichen Haare so lang sind, dass sie in einem Pferdeschwanz zusammengefasst werden können, dann können Sie sich wie gewohnt frisieren. Die Haare wachsen im gewohnten Zyklus schnell wieder nach.

Haartransplantation bei Frauen mit der FUT-Technik

Bei der FUT-Technik ist eine Rasur nicht nötig. Es wird – ebenfalls am Hinterkopf – ein kleiner, schmaler Haarstreifen entnommen. Aus diesem werden dann die einzelnen Grafts gewonnen, die an der vom Haarausfall betroffenen Stelle eingesetzt werden. An der Entnahmestelle wird eine kleine Naht gesetzt, die aber meist mühelos von den restlichen Haaren überdeckt werden kann.

Haartransplantation bei hoher Stirn

Viele Frauen leiden unter einer hohen Stirnhaargrenze. Der Haaransatz liegt so weit hinten, dass auf den ersten Blick der Eindruck einer Glatze entsteht – für Frauen ein echter Schönheitsmakel. Von einer hohen Stirn spricht man dann, wenn das obere Drittel des Gesichtes mehr Fläche hat, als das mittlere und untere Drittel.

Frauen haben kaum Möglichkeit, diese Stirn zu überdecken. Unabhängig davon, ob die Haare offen oder als Zopf getragen werden, fällt die hohe Stirn immer auf. Eine Haartransplantation kann bei Frauen gegen eine hohe Stirn sehr wirksam sein.

Wenn Frauen – entweder von Geburt an oder als Folge eines Haarausfalls an einer hohen Stirn leiden, kann eine Haartransplantation die Lösung sein.

Haarlinie versetzen bei „hoher Stirn“

Die optimale Haarlinie liegt bei Frauen an der Position, an der der Kopf von einer horizontalen in eine vertikale Position übergeht. Der Abstand zwischen den Augenbrauen und der Haarlinie sollte optimalerweise zwischen 5 und 6,5cm betragen. Dadurch werden die weiblichen Gesichtszüge stärker betont, das Gesicht wirkt runder und harmonischer.

Um die Stirn aufzufüllen, kommen sowohl die FUT-Technik als auch die FUE-Technik infrage. Dabei ist allerdings die FUE-Technik meist die erste Wahl, weil sie schonender und daher auch mit weniger Nebenwirkungen verbunden ist.

Nach der Entnahme werden die Grafts in die Stirn eingesetzt, so dass die Haarlinie nach vorne gezogen wird. Es ist in diesem Fall besonders wichtig, dass die Haartransplantation bei Frauen von einem erfahrenen Arzt durchgeführt wird, damit das Ergebnis ganz natürlich erscheint. Bei der Versetzung der Haarlinie kommt es darauf an, keinen „gerade Strich“ zu erzeugen. Die Grafts müssen so eingesetzt werden, dass die Haarlinie wie in der Natur gewachsen erscheint.

Haartransplantation bei breitem Scheitel

Oft führt Haarausfall bei Frauen dazu, dass sich auf dem Oberkopf ein breiter Scheitel bildet. Dieser Entsteht durch eine verstärkte Ausdünnung der Haare. Um dieses Problem zu beseitigen, werden entlang des Scheitels die aus dem Hinterkopf entnommenen Grafts eingesetzt. Es wird dadurch ein meistens dauerhaftes, schönes und natürliches Ergebnis erzielt.

Haartransplantation bei diffusem Haarausfall

Liegt bei Frauen ein diffuser Haarausfall vor, dann besteht die große Herausforderung darin, einen Spenderbereich zu finden. Ist noch ein Spenderbereich mit dicht wachsendem Haar vorhanden, dann werden daraus entsprechend viele Grafts entnommen, um die lichten Stellen aufzufüllen.

Haartransplantation bei Geheimratsecken

Geheimratsecken werden häufig als Problem bei Männern wahrgenommen, können aber ebenso gut auch bei Frauen auftreten. Diese Form des Haarausfalls ist sehr gut mit einer Haartransplantation behandelbar. Man entnimmt hier aus dem Hinterkopf die gegen Hormone weitgehend unempfindlichen Haarwurzeln und setzt sie in die Geheimratsecken ein. Dadurch kann ein sehr effektvolles Ergebnis erreicht werden.

Haartransplantation bei kreisrundem Haarausfall

Wenn Frauen unter kreisrundem Haarausfall leiden, sollte zunächst eine Prognose gestellt werden. Ist diese Form des Haarausfalls bereits in der Familie auftreten? Wenn ja: Wie war hier der Verlauf des Haarausfalls? Wenn es die Prognose zulässt, dann ist die Haartransplantation eine wirksame Methode, die kahlen Stellen auf dem Kopf „verschwinden“ zu lassen.

Mittels der FUE- oder FUT-Technik werden an den kreisrunden kahlen Stellen neue Grafts eingesetzt. Wichtig ist, dass der Haarausfall an dieser Stelle beendet ist, um am Ende ein dauerhaft schönes und ästhetisches Ergebnis zu erzielen.

Augenbrauentransplantation bei Frauen

Natürliche, dichte, gleichmäßige Augenbrauen sind ein Attraktivitätsmerkmal bei Frauen. Sie sorgen dafür, dass das Gesicht ausdrucksstark und markant wirkt. Durch Unfälle oder Krankheiten aber auch von Natur aus können die Augenbrauen an Dichte und Form verlieren. Hier kann eine Augenbrauentransplantation bei Frauen zu geringen Kosten und bei einem vergleichsweise geringen Aufwand Abhilfe schaffen.

Haartransplantation an den Augenbrauen: Methode und Ablauf

An anderer Stelle im Kopf oder am Körper werden Grafts entnommen. Man entscheidet sich hier fast immer für die FUE-Technik, weil diese besonders schonend und erfolgversprechend ist.

Je nach Ausgangslage werden bei einer Haartransplantation an den Augenbrauen etwa 150 bis 500 Grafts verpflanzt. Es bleiben kaum Narben sichtbar. Der Eingriff wird unter lokaler Betäubung durchgeführt und ist nahezu schmerzfrei.

Es ist besonders wichtig, dass sich Frauen für eine Haartransplantation an den Augenbrauen einen erfahrenen Arzt suchen. Denn bei der Verpflanzung der Haarwurzeln muss beispielsweise auch die Wichsrichtung der Haare berücksichtigt werden. Wird diese missachtet, dann entsteht schnell ein sehr unnatürliches Ergebnis.

Haar-Transplantation bei Frauen | Frau mit vollem Haar
Eine Haartransplantation kann auch bei Frauen zu neuer Haarpracht verhelfen.

Kosten für eine Haartransplantation bei Frauen

Die Kosten für eine Haartransplantation bei Frauen sind analog der Kosten für männliche Patienten. Sie hängen von verschiedenen Faktoren ab wie:

  • Größe der betroffenen Fläche und
  • Benötigte Grafts
  • Methode
  • Gewählte Klinik

Sparen können Frauen, wenn sie die Haartransplantation im Ausland durchführen lassen. Während in Deutschland für einen Graft etwa 3,29 € berechnet werden, finden Sie beispielsweise in der Türkei Kliniken, die lediglich 1,29 € berechnen. Daraus ergibt sich ein erhebliches Sparpotenzial insbesondere dann, wenn gleich ein paar Tausend Grafts versetzt werden müssen.

Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.