Sport nach Haartransplantation: Wann ist er wieder erlaubt?

Sportliche Menschen müssen nach einer Haartransplantation besonders große Einschränkungen hinnehmen. Sie dürfen in der ersten Zeit nach dem Eingriff keinen Sport treiben und müssen jede Form der körperlichen Anstrengung vermeiden. Warum das so ist und wieso Sie sich unbedingt daran halten sollten, klären wir in diesem Beitrag.

Warum ist Sport nach der Haartransplantation verboten?

Für den Erfolg einer Haartransplantation ist das richtige Verhalten nach dem Eingriff entscheidend. Dazu gehört es, dem Körper und insbesondere der Kopfhaut Zeit zur Regeneration zu geben und den Heilungsprozess zu fördern. Dafür werden jedem Patienten nach der Eigenhaartransplantation Verhaltensregeln mit auf den Weg gegeben, an die er sich unbedingt halten sollte.

Sport nach Haartransplantation
Sport nach Haartransplantation: Auf was muss geachtet werden?

Darum gefährdet Sport den Heilungsprozess

Sportliche Aktivität führt zwangsläufig zur Schweißbildung am ganzen Körper – also auch auf der Kopfhaut. Während der Haartransplantation werden in die Kopfhaut mit einer Hohlnadel kleine Kanäle gestochen, die sehr dicht beieinander liegen. Dadurch kann der Schweiß nicht richtig abfließen. Der Schweiß besteht aus Salzen und anderen Substanzen, die die empfindlichen Wundzellen angreifen und außerdem stark brennen. Die Feuchtigkeit, die mit Bakterien angereichert ist, kann sich in den frisch gestochenen Kanälen stauen und dort Entzündungen verursachen. Aus diesem Grund sollten Sie es unbedingt vermeiden, in den ersten Tagen und Wochen nach dem Eingriff Sport zu treiben.

Wann ist Sport nach der Haartransplantation wieder erlaubt?

Sie sollten Ihrem Körper genug Zeit für die Regeneration geben und sich deshalb in Geduld üben. Ihr Arzt wird Ihnen mitteilen, wann Sport nach dem Eingriff wieder erlaubt ist. In der Regel müssen mindestens 14 Tage vergehen, bis erste körperliche Aktivitäten den Heilungsverlauf nicht mehr gefährden. Wirklich anstrengendes Training sollte mindestens einen Monat ruhen.

Sport nach der Haartransplantation langsam steigern

Wenn der Arzt Ihnen nach einer bestimmten Zeit wieder sportliche Aktivitäten erlaubt, sollten Sie nicht sofort wieder aufs Ganze gehen. Beginnen Sie nicht mit 3 Stunden Kraftsport, sondern steigern Sie sich Ihrem Körper zuliebe langsam wieder.

Krafttraining nach Haartransplantation
Krafttraining nach Haartransplantation: nur langsam steigern

Unsere Empfehlung: So starten Sie wieder mit dem Sport nach der Haartransplantation

Wir empfehlen Ihnen, den Sport nach der Haartransplantation in 3 Phasen langsam wieder zu steigern. Dafür können Sie beispielhaft den folgenden Trainingsplan nutzen.

2 Wochen nach der Haartransplantation
Beginnen Sie damit, Ihren Körper schrittweise wieder an Bewegung zu gewöhnen. Eine gute Möglichkeit dafür ist langsames Walken. Dabei werden Sie nicht zu sehr beansprucht, können Ihren Körper aber wieder an die Bewegung gewöhnen.

4 Wochen nach der Haartransplantation
Jetzt darf es schon etwas mehr Belastung sein, bei der auch die Schweißbildung angeregt werden kann. Sie können Ihre morgendliche Joggingrunde wieder aufnehmen oder einer Ballsportart wie Volleyball oder Handball nachgehen.

6 Wochen nach der Haartransplantation
Etwa 1,5 Monate nach der Haartransplantation gibt es eigentlich keine Beschränkungen mehr, was die körperliche Aktivität angeht. Sie können wieder Kraftsport treiben und Ihrem gewohnten Sport nachgehen. Nach dem Ablauf dieser Zeit ist es auch erst wieder ratsam, einen Motor- oder Fahrradhelm aufzusetzen. Auch auf das Schwimmen sollten Sie bis dahin verzichten, wenn Sie eine Badekappe benutzen. Beachten Sie dabei aber unbedingt weiterhin die nachfolgenden Verhaltensregeln.

Sport nach der Haartransplantation: Das müssen Sie beachten

• Die richtigen Sportarten wählen
Wählen Sie für den Beginn Ihrer sportlichen Aktivitäten nach der Haartransplantation die richtige Sportart aus. Verzichten Sie auf Sportarten, die die Kopfhaut belasten können. Kopfstand ist also tabu. Auch auf Ballsportarten wie Volleyball oder Handball sollten Sie verzichten, da Sie leicht mal einen Ball auf den Kopf bekommen können.

• Nicht den Schweißabfluss behindern
Viele Menschen beginnen nach der Haartransplantation zunächst mit der morgendlichen Joggingrunde. Allerdings sollten Sie dabei unbedingt auf eine Mütze verzichten. Unter der Mütze kann sich die Feuchtigkeit stauen und der Schweiß kann nicht ungehindert abfließen. Die noch empfindliche Kopfhaut wird dadurch unnötig gereizt.

• Schweiß nur abtupfen
Wenn Sie während der körperlichen Betätigung schwitzen, sollten Sie Ihre Kopfhaut danach nicht mit einem Frotteehandtuch trocken rubbeln. Tupfen Sie sie am besten nur leicht mit einem Baumwolltuch ab.

• Keine Stylingprodukte verwenden
Mindestens in den ersten zwei Wochen nach der Transplantation sollten Sie auf jegliche Stylingprodukte verzichten.

• Kopfbedeckung erst nach Heilung des Wundschorfes tragen
Unmittelbar nach der Haartransplantation bildet sich Wundschorf auf der Kopfhaut. Dieser schützt die Einstichstellen und verhindert, dass Schmutz und Schweiß eindringen können. Diesen Schorf sollten Sie keinesfalls mit der Hand lösen sondern warten, bis er von allein abfällt. Erst dann sollten Sie wieder eine Kopfbedeckung tragen.

• Vor Sonneneinstrahlung schützen
Wer Outdoor-Sport bevorzugt, sollte seine Kopfhaut unbedingt vor direkter Sonneneinstrahlung schützen. Die Hitze und die UV-Strahlen können einerseits Verbrennungen auf der Kopfhaut auslösen, auf der anderen Seite aber auch zur Degeneration der frisch transplantierten Wurzeln führen.

Fazit: Sport nach der Haartransplantation mit Bedacht angehen

Bei der Haartransplantation gilt das bewährte Sprichwort: Wer schön sein will, muss leiden – und eben eine Weile auf seine Lieblingsaktivitäten verzichten.

Zwei Wochen nach dem Eingriff können Sie langsam mit leichten, aber wenig schweißtreibenden Aktivitäten beginnen.

Etwa 4 Wochen später können Sie die Anstrengung schrittweise steigern und auch wieder Kraftsport machen. Wichtig ist: Halten Sie sich genau an die Anweisungen des Arztes, um den Heilungsprozess nicht zu gefährden und sich am Ende über ein tolles Ergebnis zu freuen.

Mathias

In diesem Ratgeber informiere ich über alle Themen rund um Haartransplantation, Haarausfall & Haarersatz.