Haargel nach Haartransplantation

Haargel nach Haartransplantation – es wird etwas Geduld benötigt, da die Kopfhaut vorerst keine Reizungen verträgt

Die meisten Patienten, die sich einer Haartransplantation unterzogen haben, fragen sich im Anschluss, wann es wieder möglich ist die neuen Haare wie gewohnt zu stylen.

Damit der Heilungsprozess nicht unnötig gefährdet wird, sollten Patienten unbedingt bestimmte Verhaltensregeln beachten. Darunter fällt auch für einige Zeit die Vermeidung von üblichen Styling-Produkten. Wann zum Beispiel wieder Haargel für coole Frisuren zu verwenden ist, wird im folgenden Beitrag erklärt.

Haargel nach Haartransplantation ist vorerst tabu

Während der Vorbereitung für eine Eigenhaar-Transplantation wird Patienten meistens ohnehin das Haar deutlich gekürzt oder komplett abrasiert. Daher ist Haargel für die meisten Patienten sofort nach der Haar-OP keinesfalls zulässig.

Aus diesem Grund können es viele Patienten danach kaum erwarten ihre neu sprießenden Haare individuell zu frisieren. Allerdings verkleben Pflegeprodukte wie Haargel oder Haarspray die Poren. Die Abheilung der behandelten Kopfhautbereiche würde dadurch empfindlich gestört und verzögert.

Der Empfängerbereich darf nicht gereizt werden

Besonders große Risiken bestehen dann, wenn Haarpflegemittel wie Haargel um die implantierten Haare herum (Empfängerbereich) auf der Kopfhaut aufgetragen werden. Die versetzten Haarwurzeln benötigen nun einmal einige Zeit, um sich mit der Kopfhaut fest zu verbinden.

Gründe für den vorübergehenden Verzicht auf Haargel sind folgende:

1. Gefahr vom Ausreißen der Implantate

Tragen Patienten direkt nach dem Eingriff Haargel auf, besteht ein hohes Risiko dafür, dass die noch locker sitzenden Implantate an der Masse kleben bleiben. Bei weiterer Bearbeitung wie Einmassieren können die neuen Haarwurzeln unabsichtlich herausgerissen werden. Dadurch entstehen eventuell im neuen Haarbild unschöne Lücken und der bisherige Erfolg der Eigenhaartransplantation wird zunichte gemacht.

2. Ablösung der Krusten

Ist die Haartransplantation beendet, bilden sich während der folgenden Tage im Empfangsbereich schützende Krusten. Diese sollen keinesfalls mechanisch entfernt werden, denn sie fallen nach einer gewissen Zeit eigenständig ab. Durch die Verwendung von Haargel kann sich dieser Schutz frühzeitig lösen, wodurch auch die Implantate verloren gehen können.

3. Verunreinigungen als Risiko für Entzündungen

Die behandelte Kopfhaut ist verständlicherweise nach einer Eigenhaarverpflanzung sehr empfindlich und wund. Zum Implantieren der neuen Haarwurzeln sticht der Chirurg mittels feinster Hohlnadel etliche winzige Wunden, diese müssen stets sauber gehalten werden. Haargel nach Haartransplantation kann die einzelnen Wunden jedoch einerseits verunreinigen, andererseits auch verkleben, wodurch die Sauerstoffversorgung von Haarwurzeln und Kopfhaut eingeschränkt wird. Genügend Sauerstoff ist jedoch zwingend erforderlich, um die Anwachsrate der Grafts auf einem hohen Niveau zu halten.

Hinweis: Die transplantierten Haare fallen in den folgenden Tagen/Wochen nach dem Eingriff vorerst aus, wodurch viele Patienten verunsichert sind. Dieser normale Prozess ist jedoch völlig unbedenklich. Denn es fallen nur die Haare und nicht die Haarwurzeln als Basis neuen Wachstums aus. Innerhalb weniger Wochen stehen genau hier wieder frisch nachgewachsene Haare.

Wann darf Haargel nach einer Haar-OP wieder benutzt werden?

Patienten sollten nach ihrer Eigenhaarverpflanzung für mindestens 3 Monate die Verwendung sämtlicher Produkte für Haarstyling strikt unterlassen. Nach Ablauf dieser Zeitspanne setzt in den Haarwurzeln das Wachstum neuer Haare ein. Letztere sitzen inzwischen richtig fest, sodass Patienten normalerweise wieder leichtes, natürliches Haargel zum Styling verwenden können.

Styling nach Haartransplantation

Hinweis: Haargel sollte allerdings nicht jeden Tag aufgetragen werden, um die frischen Haare so wenig wie möglich zu belasten. Zudem ist Haargel, was über natürliche Inhaltsstoffe verfügt wesentlich besser für die gesamte Kopfhaut geeignet, da die Haare zwar gepflegt, jedoch nicht ausgetrocknet werden.

Mit optimaler Pflege Haarwurzel-Implantate schützen

Patienten können mit richtiger Pflege selbst viel dazu beitragen, um den Erfolg ihrer Eigenhaartransplantation positiv zu beeinflussen. Folgende Tipps können dabei helfen:

1. Auf Haarstyling-Produkte vorerst verzichten

Der Verzicht auf modernes Haarstyling mittels Haarspray und Haargel, Stylingschaum und Tönungen begünstigt den Heilungsprozess der Kopfhaut. Die Haarwurzeln benötigen ausreichend Zeit, um sich von der Umsetzung zu erholen.

2. Die Kopfhaut nur mit einem sanften Shampoo pflegen

Patienten bekommen nach ihrer Eigenhaartransplantation von der Klinik/Praxis ein Spezialshampoo gestellt, welches auch unbedingt zur Pflege der Kopfhaut benutzt werden sollte.

3. Eng anliegende Mützen, Caps oder Ähnliches vermeiden

Optimal ist während der ersten Tage/Wochen ein locker sitzender Hut. Stramm sitzende Kopfbedeckungen sollten nach der Haar-OP unbedingt vermieden werden. Diese können die Zufuhr von Nährstoffen für die implantierten Haarfollikel unterdrücken, was wiederum dem Wachstum schadet.

Kopfbedeckung nach einer Haartransplantation
Eine möglichst locker sitzende Kopfbedeckung schützt die Kopfhaut ohne dabei das Haar einzuengen.

4. Heiße Luft vom Föhn wird nicht vertragen

Nach dem Haarewaschen sollten diese lediglich sanft trocken getupft werden. Heiße Föhnluft muss unbedingt vermieden werden, um die Degeneration der Grafts zu verhindern.

5. Kratzen ist nicht erlaubt

Wie bei anderen Heilungsprozessen, kann es auch auf der Kopfhaut jucken. Für diesen Fall erhalten Patienten von ihrem behandelnden Chirurgen ein Mittel, das den Juckreiz hemmt.

Beachten Patienten nach ihrer Haar-OP diese Haarpflege-Regeln, verläuft die Abheilung normal, ohne zeitliche Verzögerung. Es ist zudem ein wichtiger Beitrag, welcher das Ergebnis überaus positiv beeinflussen kann.

Fazit: Welche Wartezeit für Haargel nach Haartransplantation?

Durch eine Eigenhaartransplantation erhalten Patienten wieder neue Lebensqualität und Selbstsicherheit. Der kurzzeitige Verzicht auf einige Gewohnheiten zum Haarstyling ist daher mit Sicherheit gut zu verkraften. Damit die Haarfollikel über ausreichend Zeit zum Anwachsen verfügen, sollte Haargel oder Ähnliches für mindestens 90 Tage verbannt bleiben. Nach circa 6 Monaten kann vorerst schonendes Haargel wieder verwendet werden.

Mathias

In diesem Ratgeber informiere ich über alle Themen rund um Haartransplantation, Haarausfall & Haarersatz.

Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.